Muchas gracias por…

… cocinar la comida típica de España.

… las expediciones muy fenomenales y divertidos.

… el cuidado de los padres y alumnos del intercambio.

… mostrar a nosotros las escaleraaaaaaaaaaaaaaas.

… la amabilidad y la franqueza de todos.

… poder conocer la cultura de Asturias.

… salir y hacer algo juntos todo el tiempo.

… hacer bocadillos para nosotros cada día.

… hacer fiestas divertidas con nosotros.

… acoger a nuestros alumnos con tanto cariño y paciencia (profe).

… conocer las clases en vuestra escuela.

… mostarnos el paisaje.

SIMPLEMENTE MUCHÍSIMAS GRACIAS POR TODO 🙂

de greenday1402 y chazbaz19

Anuncios

La triste despedida – hoffentlich sehen wir uns bald wieder :)

Sabemos que era la última noche

nos fuimos a “El Cruce” en coche

Todos tenían sentimientos mezclados

excitados por uno de los dos lados.

Con rostros un poco deprimidos

los platos ricos juntos comimos.

En la mesa sonrientes nos sentamos

la despedida mañana en ese momento olvidamos.

Cuando había tarta de postre

nadie de los otros ni yo soporté

los españoles diciendo con palabras amables

que los dos semanas pasadas eran inolvidables.

Les damos la razón

diciendo que estarían en nuestro corazón.

Después nos daron bonitos regalos

eran para la sidra vasos adornados.

Entonces fue el turno de los alemanes

les damos un póster con bandera asturiana y fotos fenomenales.

Después de aplausos terminados

nos despedimos nada frustrados

porque en total era una noche grandiosa

y por eso estoy muy graciosa.

UN BESO MUY GRANDE. ADIÓS.

Im LABoral Centro de Arte y Creación Industrial

Es war schon vorher klar, dass wir nach der Führung in La Laboral noch einen Workshop besuchten, aber ich hatte mir den Workshop eher in der riesigen Universität als in einem kleinen Gebäude nebenan vorgestellt. Deshalb war ich sehr überrascht, als wir durch die Tore der La Laboral traten und in Richtung eines eher unscheinbaren, klotzförmigen Hauses gingen. Doch dann wurde ich von der Inneneinrichtung geflasht! Der helle, weite Raum mit den versteckten Fenstern an Decke und Wänden, die den Raum beleuchten, und der offene Zugang zum Untergeschoss haben mir besonders gefallen.

Laboral – Ciudad de la Cultura

Die “Ciudad de la Cultura” ist eine ehemalige “Universidad Laboral”, vergleichbar mit einer Berufsschule. Ursprünglich sollte das Gelände der “Berufsschule” auch gleichzeitig als Waisenhaus dienen, da viele Kinder ihre Eltern im Krieg und bei Unglücken im Bergbau und in der Fischerei verloren hatten. Doch im Laufe der Jahre entwickelte sich das Gelände zu einer der bedeutendsten Universitäten Spaniens. Der mächtig erscheinende Hauptplatz, die eindrucksvolle Kirche und der hohe Turm gehören zum Gelände und sind Ausdruck der Macht des ehemaligen spanischen Diktator Francisco Franco.

Früher lebten 1000 Studenten auf dem Gelände, das zudem mehrere Sportplätze besitzt, die den Studenten die Möglichkeit boten, sich sportlich zu betätigen.

Heute wird das Gelände unter anderem weiter als Universität genutzt.

LABORAL ciudad de la cultura

Gebaut: 1946-1956 im Auftrag von Francisco Franco

Nutzung: Ursprünglich als Waisenhaus und Wohltätigkeitsschule für Waisen aus Fischer- und Bergbaufamilien gebaut, später – schon während der Bauzeit – zu einer Arbeiteruniversität umkonzipiert

Besonderheit: größtes Gebäude Spaniens (270.000 m2)

Gebäude : korinthischer Innenhof, Kirche, Theater, Turm, großer Platz, Gärten, Cafeteria, Säle

Bautechnik: Es wurde bewusst so gebaut, dass der Eingang zur Universität nicht nach Gijón zeigt, denn so bekommt jeder, der auf dem Weg von Gijón zur Uni ist, drei Seiten des Gebäudes zu sehen und kann über die beeindruckende Architektur staunen

Nutzen heute: 2001 wurde begonnen die Arbeiteruniversität umzuwandeln. Seit 2007 steht das Gebäude wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung und wird nun für Ausbildung, Forschung, Freizeitaktivitäten, Theater, Musik, Kongresse, Konzerte, Kunstausstellungen und Führungen genutzt

Era una excursión muy interesante para conocer más sobre el pasado de España. Además es un edificio muy impresionante. La cosa que más me gustó era las pinturas de constelaciones de estrellas en las paredes de la iglesia.

La manera especial de subir a otro piso

E                                  Encontrarse                                            S

    S                              grupo entero                                      A

         C                        se bebe sidra                                R

               A     multifuncional: subir, bajar, sentarse   E

                                               L