Abschied

Die Muse küsst mich grade nicht

doch rufen tut mich meine Pflicht

einen blog schreiben der genial ist

darauf sind alle Leute hier und dort erpicht

ich sitze jedoch hier und langweile mich

doch am Ende dieses Tages vermute ich kein Licht

Es wird dunkel und trist

keine weiße Fahne wird gehisst

es gibt kein zurück mehr

unsere Köpfe sind leer

in Gedanken hängen wir nach dem spanischen Flair

in unseren Rücken steht kein Heer

trotzdem haben wir eine Schlacht zu schlagen

zwar werden wir zagen

doch wir müssen diesen Schritt wagen

nie wieder werden wir sie sehen

solange wie wir leben

heute Abend sind wir schon wieder zurück

hoffentlich haben wir Glück

denn wir werden nicht sein entzückt

jetzt werden meine Sätze schon geklaut

doch das macht mir nichts denn auch der Dieb wurde hart vom Schicksal gehaut

Wir sind alle traurig denn nun ist die Zeit gekommen des Abschieds

doch gesungen wird kein Heldenlied

in meinem Kopf tönt eine Stimme

doch es ist keine Hymne

es ist Xavier Naidoo mit dieser Weg wird kein leichter sein

ich finde das gemein

denn leiden muss nicht sein

von ihm ist das gar nicht fein

der Abschied naht

ich hoffe es wird nicht zu hart

de Caluga1

Anuncios

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión /  Cambiar )

Google photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google. Cerrar sesión /  Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión /  Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión /  Cambiar )

Conectando a %s