Salamanca+

Am ersten Abend in Salamanca haben ein Klassenkamerad und ich beschlossen Joggen zu gehen. Eigentlich hatten wir vor nur 5k zu laufen, da wir von der Busreise schon ein wenig erschoepft waren…  Allerdings haben wir uns nach 4km verlaufen und wussten nicht einmal den Hotelnamen… Nachdem wir uns mit anderen Deutschen verstaendigt hatten, die sich auch verlaufen hatten, fingen wir an alle Bars abzuklappern bis uns endlich jemand erklaeren konnte wie man zu unserem Hotel kommt.

Obwohl wir am Anfang etwas panisch waren, haben wir es sehr genossen Salamanca auf eigene Faust zu erkunden und das spanische Essen abzutrainieren 🙂

Hier auf der Karte seht ihr den Sonnenuntergang und unsere Strecke:

Anuncios

SALAMANCA – unbeabsichtigte Stadtführung

El jueves, el día después de nuestra visita de Gijón, visitamos 3 ciudades diferentes: León, Zamora y por último Salamanca. Todas las ciudades están en la comunidad autónoma de Castilla y León y son ciudades muy bonitas con vida en las calles y gente muy amable.

Nach 2 langen Busfahrten von Oviedo nach León und von León nach Zamora und nach 2 interessanten Stadtführungen sind wir endlich in Salamanca angekommen. Nach einer stressigen Zimmerverteilung im Bus konnten wir ganz entspannt einchecken. Gleich nach unserer Ankunft im Hotel konnte ich die Stadt besser kennenlernen, beziehungweise Salamancas “Nightlife”. Denn anstatt früh schlafen zu gehen bin ich mit einer Freundin joggen gegangen. Unsere Route: Vom Hotel zur Catedral de Salamanca, danach zur Casa Lis (museo de arte/historia), von dort aus weiter zum alten Markplatz, nächtes Ziel war der Río Tormes, nach der Überquerung des Flusses ging es wieder auf die andere Seite und dann war es plötzlich vorbei mit der Route. Wir haben uns verlaufen. Und den Weg wieder zurück zu laufen hätte zu lange gedauert, also haben wir einfach auf unser Bauchgefühl gehört und sind in irgendeine Richtung weitergelaufen. Das war natürlich komplett falsch. Internet hatten wir nicht und jemanden anrufen wollten wir auch nicht, also haben wir uns durchgefragt. Fakt ist -> Salamanca hat die nettesten Einwohner, die wir kennen. Ein älteres Paar aus Madrid hat uns 20 Minuten lang bis zum Hotel begleitet. Geschlafen haben wir nach unserer ersten “Stadtführung” natürlich super.

El próximo día hicimos otra “visita guiada” de Salamanca con una guía y esta vez supimos la ruta 🙂

Salamanca tiene muchísimos jóvenes porque allí está la universidad más antigua de España. La universidad es muy famosa, porque ofrece casi todas las asignaturas que se puede estudiar. Además estuvimos en La Plaza Mayor, una plaza muy grande de estilo barroco. Con el tiempo la plaza se ha convertido en el centro de la vida social de la ciudad. Por último visitamos la Casa de las Conchas de Salamanca. Es un edificio de estilo gótico y con elementos platerescos. El parte interior contiene elementos medievales, mudéjares y renacentistas que le dan un toque señorial. Es un edificio precioso y muy especial porque la pared exterior tiene mas de doscientas conchas.

Finalmente puedo decir que tuvimos una excursión con muchísimas experiencias nuevas. Salamanca me gustó mucho y a lo mejor voy a volver otra vez 🙂

Excursión a Zamora

El jueves visitamos la ciudad de Zamora. Allí tuvimos una visita guida.
Die Stadtführerin zeigte uns mehrere Sehenswürdigkeiten unter anderem die Santa María Magdalena:
– römisch katholische Kirche
– wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts begonnen
– ursprünglich im Besitz des Johanniterordens
– 1910 wurde die romanische Kirche zum Baudenkmal

Castillo de Zamora:
Al comienzo nos dió algunas informaciones sobre la historia y después tuvimos tiempo para visitar la ruina. Había una vista muy preciosa y a nosotros nos gustó mucho.

Una cosa muy divertida para los alemanes estuviero las cigüeñas y sus nidos. Hay muchas de ellas y se puede escuchar como claquean.

León

Am Donnerstag waren wir in Leon, was vom Wort “Legion” kommt, da diese Stadt frueher roemische Legion war.

Die Gegend nahe Leon diente als wichtigste Quelle von Metallen (v.a. Gold)  fuer das roemische Imperium.

Ausserdem stand da ein Gaudi haus und es gab viele Tauben und solche die es noch werden wollten. (Man nannte sie Pelikane)